Anmeldung   •   Kontakt   •   Impressum

Pädagogik

Die Grundlage unserer Arbeit bildet der christliche Glaube. Die ersten sechs Lebensjahre sind besonders prägend für das weitere Leben der Kinder. Aus diesem Grunde wollen wir den Kindern der Schiffskoje vermitteln, dass sie als von Gott geschaffene und geliebte Persönlichkeiten eine hoffnungsvolle Zukunft haben können. So geben wir ihnen eine stabile Grundlage für ihre weitere Entwicklung mit.

Gott selbst liebt, wertschätzt und achtet Menschen unabhängig von kulturellen und familiären Hintergründen und Fähigkeiten. Unser Konzept lässt keinen Raum für Ausgrenzungen jeder Art. "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst". Die Fähigkeit zur Selbstliebe bildet die Grundlage für den interkulturellen Dialog. Unser Ziel ist die Integration aller in die Gemeinschaft, da es normal ist, verschieden zu sein. In der Schiffskoje erfahren die Kinder das Anders sein des Anderen und lernen voneinander und miteinander.

Als Kindertageseinrichtung haben wir einen Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungsauftrag. Die Förderung der Persönlichkeitsentwicklung eines jeden Kindes ist dabei von wesentlicher Bedeutung. Ihr Kind soll sich bei uns wohlfühlen und sich seinen Fähigkeiten entsprechend bestmöglich entwickeln.

Um diese Entwicklung erfolgreich zu fördern und zu begleiten, beobachten wir gezielt ihr Kind, sein Verhalten, seine Handlungen, sein Spiel, seine Bewegung, seine Sprache usw. und dokumentieren dies. Mit Hilfe dieser Beobachtung und Dokumentation erhalten wir Einblicke in die individuellen Fortschritte ihres Kindes.

Gleichzeitig ermöglicht die Dokumentation eine auf ihr Kind abgestimmte, gezielte Unterstützung weiterer Bildungsschritte. Bei Gesprächen mit Ihnen über die Entwicklung Ihres Kindes stellt die Bildungsdokumentation eine wichtige Orientierung dar.

Schwerpunkte:

Christliche Erziehung

Die christliche Erziehung nimmt bei uns einen großen Raum ein. Wir wollen in den Kindern ein gesundes Selbstwertgefühl, Achtung vor anderen Menschen und vor Gott wecken. Wir vermitteln biblische Geschichten und Inhalte auf kreative Art und Weise z.B. durch Rollenspiele, Bewegungslieder, Basteln und durch Verknüpfung mit dem Alltag der Kinder. Christliche Werte wie einander helfen, liebevoll miteinander umgehen, etc. werden im täglichen Miteinander vermittelt. Die Kinder sollen Gott als liebenden Vater und Jesus als Freund kennen lernen. Das gemeinsame Gebet erfahren die Kinder als eine Möglichkeit, mit Gott zu reden. Wir feiern wichtige Feste im Kirchenjahr und die Geburtstage der Kinder.

Interkulturelle Erziehung

Durch das Zusammenkommen unterschiedlicher Nationalitäten haben wir die Möglichkeit, den Kindern ein Bewusstsein und Wertschätzung ihrer eigenen Kultur und die Achtung vor anderen Kulturen zu vermitteln. Wir fördern dies unter anderem durch die inhaltliche Beschäftigung mit den Besonderheiten der einzelnen Kulturen. Wir erlernen Begrüßungen, einfache Lieder, Zahlen und Farben in den verschiedenen Sprachen. Wir bieten besondere Projekte an wie Nationalitätenfeste oder gruppenübergreifende Aktionen.

Sprachförderung

Viele Kinder, die zu uns kommen, verstehen keine oder kaum Worte der deutschen Sprache. Wir legen großen Wert darauf, die Kinder bei der Verständigung in der Zweitsprache Deutsch zu unterstützen; denn ein Wort, das ein Kind nicht kennt, ist ein Gedanke, den ein Kind nicht denken kann und ein Gefühl, das ein Kind nicht äußern kann.

Seit 2011 ist die Einrichtung anerkannte Sprach-Kita im Verbund "Frühe Chancen" mit Förderung vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend mit einer speziell hierfür ausgebildeten Fachkraft für Sprachförderung.

Der Alltag der Kinder soll sprachfördernd gestaltet werden, dabei sollen Sprechanlässe zur Erfassung von Zusammenhängen aus dem Lebensumfeld der Kinder geschaffen werden. Dies wird verbunden mit gezielten Übungen zur phonetischen Diskrimination, zum Wort-Satzverständnis, zur syntaktischen Struktur und zur lexikalischen Kategorienbildung (z.B. nach Marburger Sprachtest). Insbesondere bei Kindern mit Migrationshintergrund können hierdurch erschwerende Faktoren der Zweisprachigkeit überwunden werden (phonologische Dominanz der Muttersprache, bilingual bedingter Dysgrammatismus, diffuser Sprachwechsel im Gebrauch des Wortkatalogs).

Wir führen wöchentlich das an der Universität von Rom entwickelte Sprachprogramm "Hocus und Lotus" durch. Auf fröhlich-theatralische Weise entwickeln die Kinder anhand der Geschichten zweier Dinocrocs durch Nachahmung, Bewegung, Lieder und Videoclips ein Gefühl für die deutsche Sprache und Freude am Sprechen.

Integration

Wir gehen davon aus, dass Kinder unabhängig von ihrem Entwicklungsstand, ihren Fähigkeiten und ihrem kulturellen und sozialen Hintergrund die gleichen Bedürfnisse haben. Sie wollen selbstständig sein, sich bewegen, neue Dinge lernen.

Um dies auch Kindern zu ermöglichen, die dabei einen erhöhten Förder- und Unterstützungsbedarf haben, beschäftigen wir eine zusätzliche Fachkraft/Integrationskraft im Team. Eine differenzierte Arbeit in Kleingruppen und Einzelförderungen ermöglicht eine ganzheitliche, individuelle Förderung der Kinder. Durch gezielte Beobachtungen können besondere Bedürfnisse und Entwicklungsschwierigkeiten frühzeitig erkannt werden. Bei Bedarf stellen wir Kontakte zu Therapeuten, Ärzten und Frühförderstellen her und begleiten Familien auch dorthin.

Natur- und Umweltbegegnungen

Aufgrund des städtischen Wohnumfeldes und des eingeschränkten Bewegungsspiel-raums für die Kinder sind uns Ausflüge in die Park-, Grün- und Waldanlagen in der näheren Umgebung besonders wichtig. Die Erfahrungswerte und Erlebnismöglich-keiten solcher Besuche auf dem Bauernhof, im Zoo oder am Teich bieten den Kindern die notwendige Voraussetzung für die Erfassung der Lebenszusammenhänge. Die Verkehrserziehung durch die örtliche Polizei sowie die Besichtigung der Polizeistation und der Feuerwehr gehören zum Programm für die 5- bis 6-jährigen.

Bei Ausflügen werden die Kinder mit dem Umgang mit öffentlichen Verkehrsmitteln vertraut gemacht.

Die Besuche in der Schule sind fester Bestandteil für den Eintritt in den nächsten Lebensabschnitt. Das Angebot von Kindertheaterstücken in öffentlichen Freizeit-stätten nehmen wir immer wieder gerne in Anspruch.

Lernen mit allen Sinnen

Das christliche Menschenbild sieht den Menschen als eine Einheit von Körper, Seele und Geist. Die Kinder lernen bei uns deshalb nicht nur mit dem Kopf, sondern werden vor allem auch in folgenden Bereichen gefördert:

Motorik

Das Kind lernt seine Bewegungsfreude altersgerecht zu entfalten und dem Entwicklungsstand entsprechend zu differenzieren. Gezielte Turnstunden, Experimentieren auf der Bewegungsbaustelle und das Spielen im Außengelände unterstützen diesen Lernvorgang. Durch kreatives Gestalten wie z.B. Schütten, Fädeln, Malen, Prickeln, Schneiden, Kleben, Sieben, Puzzeln u.Ä. wird die Feinmotorik geschult.

Kreativ-gestalterisches Lernen

Hierzu gehören die Förderung der musisch-künstlerischen Ausdrucksfähigkeit z.B. durch Tanz oder Theaterspiel, das Erlernen von musikalisch-rhythmischen Fähigkeiten durch den Einsatz von Instrumenten bei Spiel- und Bewegungsliedern und das Experimentieren mit verschiedenen Materialien wie Ton, Sand, Knete und Holz.

Sozialerziehung

Die Sozialerziehung bzw. der Umgang miteinander ist ein sehr wesentlicher Bereich in unserer Einrichtung. Wir regen die Kinder an, ihre Spielgruppen unabhängig von ihrer Kultur zu wählen und fördern eine bewusste Mischung von Kindern aus unterschiedlichen Kulturen.

Die Kinder werden von Anfang an angeregt, sich gegenseitig zu helfen und voneinander zu lernen. Die größeren Kinder werden z.B. dazu angeleitet kleineren Kindern zu helfen.

Themen wie Gleichberechtigung von Mann und Frau bzw. Junge und Mädchen oder der respektvolle Umgang mit Erwachsenen werden mit den Kindern besprochen.

Zusammenarbeit mit Eltern

Wir gehen davon aus, dass Kinder nicht unabhängig von ihren Eltern und Familien zu sehen sind. Deshalb möchten wir ein Ort der Begegnung für die ganze Familie sein. Wir freuen uns, wenn sich Eltern mit ihren Ideen und Fähigkeiten einbringen und unsere Arbeit im Kindergarten auf diese Weise bereichern. Sie sind eingeladen, uns z.B. im Gruppenalltag zu besuchen oder besondere Feste und Projekte mit zu gestalten.